Technische Gebäudeausrüstung

Jedes Gebäude benötigt eine Versorgung mit Strom, Wasser und Heizung. Hinzu kommen bei komplexeren Anlagen oder bei bestimmten Nutzungen noch Lüftungsanlagen, Gebäudeautomation, Brandmelde- und ELA-Anlagen und Anlagen für den anlagentechnischen Brandschutz. Dies sind alles Komponenten, die schon bei der Geburtsstunde des Projektes mit in die Planung der technischen Gebäudeausrüstung (kurz TGA) einbezogen werden müssen. Die technische Gebäudeausrüstung beinhaltet zum großen Teil Anlagen, die dem Verschleiß und der ständigen Wartung unterliegen. Somit sind gerade hier eine genaue Planung und Abstimmung mit dem Bauherrn und dem Architekten sehr wichtig. Spätere Kosten bei Nutzungsänderungen sollen genau so berücksichtigt werden, wie der leichte Austausch von Komponenten und die leichte Zugängigkeit von Wartungsteilen. Somit werden die Kosten reduziert und auch nachhaltig wirtschaftlich günstig für den Bauherrn bleiben. Wir planen und berechnen die Anlagen für das Gebäude, angefangen von der Berechnung des Wärmebedarf nach DIN EN 12831 oder der Kühllast nach VDI 2078 um später die gewünschten Raumkonditionen zu erhalten.

Umweltbewusste Energie nutzen

Leistungen zu Technische Gebäudeausrüstung

Wir beraten welche Anlagen überhaupt erforderlich sind!

  • Heizungstechnik
  • Lüftungs- und Regelungstechnik
  • Klima- und KältetechnikHeizanlagenbau
  • Sanitärtechnik
  • Labor- und Medizintechnik
  • Elektrotechnik und Nachrichtentechnik
  • Gebäudeautomation
  • Anlagen und Gebäudesimulation.

 

 

 

 

 

 

 

Gerne schlagen wir Ihnen ein geeignetes Büro für die  Planung der technischen Gebäudeausrüstung vor, oder bieten Ihnen die Leistung als Generalplaner mit an

Anlagentechnik

Heizungstechnik

Wir setzen energiesparende Systeme ein und beraten zusammen mit dem Fachplaner, welche Anlagen für Sie in Frage kommen. Hier sei zuerst genannt die Nutzung der Sonnenenergie durch Solaranlagen und Wärmepumpentechnik. Auch die Nutzung von Holz als regenerativer Baustoff schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Hier sind Hackschnitzelanalgen und Holzpelletanlagen zu nennen. Weiterhin kommen für die technische Gebäudeausrüstung verschiedene Heizkesselanlagen wie Gas-Brennwertkessel, Gaskessel oder Ölkesselanlagen zum Einsatz.
Welche Medien genutzt werden, um die Wärme zu übertragen ist ebenfalls ein wichtiges Thema und kann je nach Ausführung Vor- und Nachteile haben. Hier seien z.B. genannt die Fußbodenheizungen, Konvektoren oder Deckenstrahlplatten.

Kältetechnik

Genauso wie die Wärme, muss für eine raumgerechte Konditionierung auch die Kältetechnik geplant und berechnet werden. Verschiedene Kälteerzeugungsanlagen mit unterschiedlichen Verdichtungssystemen (Kolben, Schrauben, Turboverdichter) oder Absorptionskältemaschinen können eingesetzt werden und sind Teil der Technischen Gebäudeausrüstung. Auch hier beraten und planen wir die Möglichkeiten, wie die Kälte auf den Raum übertragen werden soll. Dies kann geschehen über Kühldecken, eingeputzte Kapillarrohre, Metalldecken oder die Lüftungsanlage selbst.

Sanitärtechnik

Die technische Gebäudeausrüstung (TGA) beinhaltet ebenfalls die vorschriftsmäßige Planung und Berechnung  von Trinkwasserleitungen nach DIN 1988 und von Schmutzwasserleitungen nach
DIN EN 12056 und DIN 1986-100. Auch hier kann durch wirtschaftliche und flexible Planung, durch die Wahl von kurzen Wegstrecken und Anordnung von Sammelleitungen nicht nur im Bau, sondern auch bei der späteren Nutzung Geld gespart werden. Die Beratung und Planung der Warmwasserbereitungsanlagen in Zusammenhang mit der Heizungstechnik gehören ebenfalls, wenn gewünscht auch unter Nutzung von Sonnenergie,  zu unser Leistungsspektrum der Technischen Gebäudeausrüstung.

Schwimmbadtechnik

Lüftungstechnik und Regelungstechnik

Kommen aufgrund der Größe eines Raumes, aufgrund der Nutzung oder der Anforderungen nach Baurecht Lüftungsanlagen zum Einsatz, ist hier ganz besonders bezüglich der räumlichen Planung auf die wirtschaftliche Ausnutzung des Grundrisses und der Anordnung des Luftkanalnetzen zu achten. Die Planung und Auslegung von Lüftungsanlagen beschränkt sich bei uns nicht nur auf die technische Gebäudeausrüstung (TGA), sondern fängt an bei der Konzeptionierung der Anlage und des Gebäudes und geht über die im Gebäude zur Verfügung zu stellenden Flächen für Anlagen und Kanalnetz bis hin zur Ausbildung des Raumes für die Anlagen selbst. Zusammen mit dem Fachplaner für TGA werden hier sinnvolle und wirtschaftliche Wege gesucht, so dass die baulichen Kosten, die sich aus der Anlagentechnik ergeben, so gering wie möglich gehalten werden können. Aber auch die Kosten für den Energieverbrauch spielen eine große Rolle, so dass oft z.B. Wärmerückgewinnungsanlagen zum Einsatz kommen. Spezielle Lüftungsanlagen zur Be- und Entlüftung kommen z.B. zum Einsatz für Reinraumtechnik, Labore und Lackieranlagen, bei Krankenhäusern, Schwimmbädern so wie in medizinischen Bädern. Zum Leistungsbild gehören ebenfalls die Überprüfung lufttechnischer Anlagen nach § 53 ArbStättV und die Hygieneinspektionen lufttechnischer Anlagen nach VDI 6022. Die Regelungstechnik zusammen mit der Elektrotechnik gehört ebenfalls zur Aufgabenstellung und wird, bei richtiger Auslegung, auch Kosten beim Betrieb der Anlage sparen.

Elektrotechnik und Nachrichtentechnik

Zur Technischen Gebäudeausrüstung gehören die Planung von Starkstromanlagen, Mittelspannungsanlagen und Niederspannungsanlagen. Die Versorgung aller technischen Anlagen wird auch heute noch durch Strom gewährleistet. Durch die Nutzung von Solarenergie nimmt der Anteil an Strom aus dem Netz ab. Trotzdem bleiben die Planung der erforderlichen Schaltanlagen und Elektroinstallationen. Wir decken diesen Bereich ebenfalls ab und beraten auch hier zum richtigen Energiemanagement. Zur technischen Gebäudeausrüstung gehören weiterhin die Planung der Innen- und Außenbeleuchtung. Hierzu führen wir Lichtberechnungen durch.
Eng verknüpft mit der Elektrotechnik ist die Nachrichtentechnik. Hierzu gehören die Planung von Datennetzen, Überwachungsanlagen und
Zutrittskontrollsystemen, so wie Einbruchmeldeanlagen, Brandmeldeanlagen und Störmeldeanlagen. Zur Ausstattung des Gebäudes gehören ebenfalls Telefonanlagen, ELA Systeme wie Beschallungsanlagen und Rufanlagen.

Gebäude- und Anlagensimulation

Um später ein behagliches Raumklima zu erhalten, muss über Simulationsberechnungen das Ergebnis der Planung dargestellt werden. Somit können Gebäude und Anlagen optimiert werden. Die Technik wird reduziert ohne auf Behaglichkeit verzichten zu müssen. Dies führt dann zur Senkung der Investitions- und Betriebskosten. Das Gebäude wird dabei mit seinen geometrischen und bauphysikalischen Daten in die Simulation eingegeben und bestimmten klimatischen Bedingungen ausgesetzt. Das Ergebnis wird in Diagrammen abgebildet.

Elektrotechnik Anlagentechnik