Biologische Baustoffe

Das Ziel der Baubiologie ist „gesunden Bauen und Wohnens"

Zwischen dem Menschen (physiologischer und psychologischer Faktor) und dem Bauwerk (physikalischer und technischer Faktor) bestehen Zusammenhänge und Wechsewirkungen. So wirkt der Nutzer auf das Bauwerk, jedoch auch das Bauwerk auf den Nutzer ein. Das Bauwerk sollte so gestaltet sein, dass sich der Nutzer in dem Gebäude wohl fühlt. Dieser Wohlfühlfaktor ist wohl jedem schon einmal als Spontanfaktor begegnet, wenn er ein fremdes Gebäude betritt. Es löst unterbewusst Empfindungen aus wie: Bedrückung, Glück, Irritation, Geborgenheit, Kälte oder Wärme. Man fühlt sich entweder wohl oder nicht. Hinzu kommt die Wechselwirkung des Gebäudes aus andauernder Nutzung. Das heißt, alle Baustoffe, alle technischen Gegebenheiten und alle psychologischen Faktoren des Gebäudes wirken ständig auf den Körper und den Geist des Menschen ein. Diese Wirkung sollte eine positive Reaktion beim Nutzer hervorrufen. Der Wohlfühlaspekt steht hier an erster Stelle. Neben den formalen Aspekten wie Raumgefühlt und funktionaler Aufteilung, spielen die Baustoffe eine wichtige Rolle.

Mit biologischen Baustoffen wohlfühlen

Hierzu zählen bekannte Materialien wie Holz, Lehm, Flachs, Kalk. Neben den biologischen Vorteilen gibt es auch technische Vorteile bei biologischen Baustoffen. So regulieren diese Baustoffe die Raumluftfeuchtigkeit und können darüber hinaus auch Schadstoffe aufnehmen und aus der Luft herausfiltern. Durch technisch und bauphysikalisch korrekte Bauweise werden Feuchtigkeit und Schimmelpilz vermieden.

Baubiologische Beratung

Zusammen mit dem baubiologischen Berater und Sanierungsexperten Gottfried Kurtz erklären wir ihnen, wie Sie den Wohlfühlwert Ihres Gebäudes steigern können. Sowohl beim Neubau Ihres Projektes, wie auch bei Sanierung und Modernisierung vorhandener Gebäude stehen wir Ihnen zur Seite. Oft wissen Sie nicht wo Feuchtigkeitsschäden herkommen und wo, bzw. wie viel Sie dämmen sollen. Wie lange dauert es (Amortisationszeit) bis sich die Sanierung rechnet und welche Maßnahme macht überhaupt Sinn? Durch verschiedene Möglichkeiten wie Blower-Door-Test, Aufspüren von Luftundichtigkeiten in Ihrem Haus so wie Wärme-Thermographieaufnahmen können wir Schwächen am Haus erkennen und Sanierungsvorschläge konkretisieren.
Die baubiologische Beratung fängt schon bei der Suche des Grundstückes an. Das Grundstück soll frei von natürlichen und künstlichen Störeinflüssen sein. Sie werden Geopathie genannt. Hierunter versteht man Störzonen, Erdstrahlen oder Bereiche mit  unterirdischen Wasserläufen oder Erdverwerfungen. Auch Brüche oder Spalten sind Faktoren, die zur Veränderung des Erdmagnetfeldes führen. Wir spüren diese Störzonen auf und beraten zum richtigen Bauplatz. Das Wohnumfeld sollte weit abgelegen von Emissions- und Lärmquellen sein und eine begrünte Umgebung haben. Somit bleibt es naturverbunden und familiengerecht.

Vorteile biologischer Baustoffe

Es werden biologische Baustoffe verwendet um die natürliche Regulierung der Raumluftfeuchte zu erreichen. Biologische Baustoffe wirken ebenfalls feuchteausgleichend. Die Anfangsfeuchtigkeit im Neubau wird gering gehalten bzw. nimmt rasch ab, da Trockenbaustoffe verwendet werden. Durch biologisches Bauen wird ein ausgewogenes Maß von Wärmespeicherung in Bezug auf Wärmedämmung gewährleistet, wodurch optimale Temperaturen der Raumluft und der Bauteiloberflächen garantiert sind. Durch biologische Baustoffe wird die Luftqualität nicht belastet. Unterstützt durch den natürlichen Luftwechsel und das angenehme Raumklima stellt sich ein positives Wohngefühl ein.
natürliche Wärme und Licht
Für den menschlichen Körper wird die Strahlungswärme zur Beheizung als natürlich empfunden. Auch die Sonne wärmt durch Strahlungswärme. Die Sonne gibt naturgemäße Licht-, und Beleuchtungsverhältnisse vor, was wiederum die Farben natürlich erscheinen lassen.

Natürliche und unnatürliche Einflüsse auf den Körper

Das natürliche Strahlungsumfeld beeinflusst den Körper. Er stellt sich darauf ein. Das natürliche Strahlungsumfeld sollte daher im Wohnumfeld nach Möglichkeit nicht verändert werden. Auch eine Wegnahme des Strahlungsumfeldes oder natürlicher Schwingungen kann den Körper aus dem Gleichgewicht bringen und Krankheiten hervorrufen. Sie stärken Ihr Immunsystem durch eine natürliche und biologische Bauweise. Dazu gehört auch, dass elektromagnetischer Felder und Funkwellen, so wie die Verwendung von Baustoffen, auch mit geringer Radioaktivität, vermieden werden sollen.

Gerüche und Giftstoffe

Der Mensch nimmt Gerüche wahr. Nicht alles was schädlich ist, kann jedoch durch Geruch wahrgenommen werden. Aber auch unschädliche Ausdünstungen können durch unangenehmen Geruch das Wohnen beeinträchtigen. Das Wohlgefühl wird gesteigert, in dem geruchsneutrale oder angenehme Gerüche auf den Menschen einwirken. Baustoffe dürfen keine Giftstoffen abgeben. Auch Pilze, Bakterien und Staub vermindern die Wohnqualität. Pilze und Bakterien werden durch die Verwendung natürlicher und biologischer Baustoffe reduziert. Biologische Baustoffe filtern Schadstoffe und Gerüche aus der Luft.

Gestalterische Aspekte

Nicht zuletzt wirken auch die physiologischen und ergonomischer Aspekte der Raumgestaltung und der Inneneinrichtung auf unser Wohlbefinden ein. Bei Verwendung von harmonischen und proportionierten Abmessungen der Räume und Formen werden Sie sich rundum zufrieden und wohl in Ihrer Wohnung fühlen.